25. Mai: RIP Douglas Adams, GNU Terry Pratchett

Handtuchtag am Strand

By Barbara Abate (Flickr) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Der 25. Mai ist, wie hinlänglich bekannt, Towel Day, der Handtuchtag, in Gedenken an Douglas Adams, den Autoren von Per Anhalter Durch Die Galaxis. Zum Zeichen der Anerkennung tragen Froods, die wissen wo ihr Handtuch ist, ein solches mit sich herum.

Der 25. Mai ist, was geekige Literatur aus England betrifft, aber noch in einer weiteren Hinsicht ein erinnerungswürdiges Datum. In Terry Pratchetts 29. Scheibenwelt-Roman, Die Nachtwächter (Night Watch), ist der 25. Mai der Tag der Glorreichen Revolution. Kommandeur Sam Mumm wird am 30. Jubiläum der Revolution und des sich anschließenden Massakers durch die Zeit zurück mitten ins Geschehen geworfen. Er muss dort in der Vergangenheit einen Mörder fangen und den Weg nach Hause zurück finden, wird aber in die Ereignissen der bevorstehenden Revolution wieder hineingezogen.

Wahrheit! Gerechtigkeit! Freiheit! Und ein hartgekochtes Ei!

Die Nachtwächter ist eines der besten Bücher der Reihe. Pratchett schreibt gewohnt detailreich; versetzt in die Vergangenheit erscheint die Scheibenwelt in ihrer vollen Komplexität, die Handlung ist in ein engmaschiges Netz aus geschätzten Nebenfiguren und bekannten Orten eingeflochten. Wie üblich ist das Buch politisch intelligent und äußerst witzig, ohne jedoch albern zu werden (was gerade bei Pratchetts früheren Werken durchaus vorkam, und ganz eigenen Wert hat). Es ist aber auch eine filigrane, nach innen gewandte Charakterstudie – Mumm wird hier richtig lebendig, bekommt charakterliche Tiefe, Motivationen, Wünsche, Ängste. Und das, schließlich, macht Die Nachtwächter zu einem sehr komischen, aber eben auch leise emotionalen und — fast nebenbei — sehr politischen Buch.

GNU Terry Pratchett! RIP Douglas Adams!

The following two tabs change content below.

LISA

Lisa ist Kulturhistorikerin im Puppenstadium. Sie mag Roboter und Cephalopoden vielleicht ein bisschen zu sehr. Ihre Interessen beinhalten alte Fernsehserien, Tee, Novelty Music und französische Philosophie.